Auf der Hardt 15

51588 Nümbrecht

Telefon 02293 / 816 57 - 0
Fax 02293 / 816 57 - 20

info@hausaufderhardt.de
www.hausaufderhardt.de

Tagesstrukturierende Angebote

„Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.“                                                              
                                                                                   Herrmann Hesse

Wer bei uns einen festen Wochenplan erwartet, der wird enttäuscht sein und hat die Grundidee unserer Arbeit nicht verstanden. Menschen in feste Schemata zu pressen und ihnen standardisierte Angebote überzustülpen ist uns zuwider und halten wir im Übrigen auch nicht für zielführend.

Es ist uns wichtig gemeinsam mit unseren Kunden individuelle Wochenpläne zu erarbeiten und zu leben. Das pädagogische Konzept „werde selbständig“ verbunden mit dem wohldurchdachten fremdstrukturierten Rahmen ist nach unserer Erfahrung ein Widerspruch in sich selbst.

Es ist uns wichtig, dass unsere Kunden zunächst ankommen und wohnen dürfen, dass sie Vertrauen und Adherance aufbauen können. Man darf bei uns auch ausdrücklich gar nichts tun.


Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass unsere Kunden recht bald von sich aus das Gespräch darüber suchen, was sie erreichen wollen und uns Gelegenheit geben mit ihnen zu verhandeln, wie diese Ziele zu erreichen sind. Zu diesem Zeitpunkt entwickelt sich in der Arbeit mit den Bezugspersonen die dazu erforderliche Tagesstruktur. Unser Zugang zur strukturierten Arbeit erfolgt also über das von den Kunden benannte und von uns ernst genommene Ziel.

Die bedeutsamste und wertvollste Aktivität als Bestandteil der Tagesabläufe ist und bleibt die Beziehung, die aufmerksame zwischenmenschliche Begegnung. Gelingende Beziehungen zwischen unseren Kunden und ihren Bezugspersonen sehen und erleben wir immer wieder als Fundament einer positiven Entwicklung und des sich wohl und gut aufgehoben Fühlens.

Wir begreifen den Beziehungsprozess  in Anlehnung an Kistner als Grundlage für einen erfolgreichen Problemlösungsprozess.

Gerade bei psychisch kranken Menschen liegen in der Regel erhebliche Beeinträchtigungen der Beziehungsfähigkeit vor. Insbesondere Eigenschaften wie Selbstwertgefühl, Nachhaltigkeit, Zuverlässigkeit, Achtsamkeit, Vertrauen und viele weitere müssen mitunter umfassend erarbeitet werden. Wie wichtig der Beziehungsaspekt für gelingende Problemlösungen ist, wissen wir aus der Forschung.

Um die notwendige Nachhaltigkeit zu sichern, bieten wir unseren Kunden langfristige Beziehungskontinuität mit gleich bleibenden persönlichen Bezugspersonen an, die unsere Kunden zum Teil von der beschützten Unterbringung bis hin zum ambulant betreuten Wohnen begleiten. Es ist schwer genug sich fremden Menschen zu öffnen, umso wichtiger ist uns die Konstanz der Bezugspersonen.

Unsere eigentliche Aufgabe sehen wir in der Orientierung am expliziten Kundenauftrag. Dieser ist keine statische Größe, so dass wir unsere Angebote in Absprache mit unseren Kunden immer wieder anpassen müssen. 

Letztlich geht es in der Regel um Zukunftsorientierung. Platt gesagt heißt der große übergeordnete Auftrag immer wieder „helft mir, dass ich schnell selbständig leben kann und keine Einrichtung mehr brauche“.  

Oftmals gehen die Selbsteinschätzung unserer Kunden und die Fremdwahrnehmung zum Beispiel durch uns bezüglich der Bewertung der eigenen Situation, der Probleme und Ressourcen nicht überein und es erfordert die innere Bereitschaft aller Beteiligten immer mal wieder umzudenken, damit Ziele sinnvoll und für die Kunden zufriedenstellend gesetzt und tatsächlich erreicht werden können.

Tatsächlich erweist es sich als zielführend, auch vermeintlich unmöglich anmutende Ziele ernsthaft zu verfolgen, um so in Hesses Sinne das Mögliche zu erreichen.

Das Herzstück unserer stationären Arbeit sind natürlich die tagesstrukturierenden und unterstützenden sozialen Angebote, die sich nicht zuletzt mit unserer Konzeptumstellung in 2016 nochmals verändert und spezifiziert haben.

Wichtig ist uns dennoch der Hinweis, dass auch das aktuelle Konzept keine statische Größe sein kann und wird, sondern stetige Entwicklung und Anpassung im Interesse unserer Kunden erarbeitet werden muss. Wir sind absolut überzeugt davon, dass nicht der Kunde sich der Einrichtung anpassen muss, sondern die Einrichtung die Hilfebedarfe der Kunden erkennen und sich entsprechend aufstellen muss.

Unsere Teams bieten an sieben Tagen in der Woche regelhafte strukturierende und unterstützende Einzel- und Gruppenangebote. Auch unser „Kreativteam“, das in diesen Arbeiten seinen Arbeitsschwerpunkt hat, steht unseren Kunden an sieben Tagen in der Woche ganztägig zur Verfügung und passt seine Angebote immer wieder den Bedarfen an.

Die Mitarbeiter unseres Kreativteams sind Sinnbild der gebotenen und erlebbaren Beziehungskontinuität, begleiten sie doch unsere Kunden von der beschützten Unterbringung über den offenen Wohnbereich bis hin ins ambulant betreute Wohnen.

Wir arbeiten mit unseren Kunden intensiv daran, das Selbstwertgefühl zu stärken, hierzu gehört neben Respekt, Wertschätzung und Ernsthaftigkeit auch das gezielte Training der individuellen Belastbarkeit möglichst ohne Überforderungen. Das bedeutet im Alltag große Anforderungen an unsere Kunden und uns selbst, denn viele unserer Kunden neigen dazu, sich zu überschätzen und sich zu schnell zu viel zuzumuten und sich dadurch in die nächste Krise zu stürzen. Hier geht es um das notwendige Verhandeln von Grenzen und Schutz.